Skip to content

Damals ein Stein des Anstoßes

Bürgerinitiative

Blogbeitrag vom 1.7.2018:

Sommerpause mit Presserummel
Die Bürgerinitiative hatte den Wunsch, noch vor der Sommerpause den Dialog mit der WBG über die konkrete Ausgestaltung der weiteren Zusammenarbeit zu beginnen. Auf Wunsch von Herrn Büttner, der offenbar noch nicht ganz so sicher schien, dass das „Kleingartenproblem“ für ihn wirklich vom Tisch ist, wurden die Terminabsprachen zunächst verschoben. Während der in der TA nachzulesenden Pressekampagne über öffentlichkeitswirksame Initiativen der WBG Einheit im Zusammenhang mit dem Hirnzigenpark wurde der Entwurf eines Eckpunktepapiers über die künftige Zusammenarbeit von BI und WBG von letzterer abgelehnt. Bis heute ohne Angaben von Gründen bzw. Andeutung anderer Vorstellungen. Das von Herrn Büttner für Ende Juni in Aussicht gestellte erste Gespräch kam bisher nicht zustande, weil er auf inzwischen zwei Mails und eine mündliche Nachfrage bei der für den Hirnzigenpark verantwortlichen Mitarbeiterin bisher nicht reagiert hat. Einer der von uns vorgeschlagenen Termine ist deshalb inzwischen verstrichen. Der letzten Möglichkeit vor der Sommerpause droht das gleiche Schicksal. Währenddessen reißen die Artikel über in jedem Fall lobenswerte Initiativen der WBG in der Presse nicht ab. Damit vesrtärkt sich für uns der Eindruck, dass Herr Büttner an einer Zusammenarbeit mit uns zumindest im Augenblick wenig Interesse hat. Einige begründen das mit seinem „Sieg“ bei der Auflösung der Kleingartenanlage, die in der Öffentlichkeit auch noch als Kompromiss dargstellt wird...

"Damals ein Stein des Anstoßes" vollständig lesen